google.com translate english

     
Es befinden sich 0 Artikel in Deinem Warenkorb 

  
  
  
  
  
  
  
  
  
  



The Devils Right Hand Store
Rebel Records
Taubenstraße 35
03046 Cottbus

Aktuelle Öffnungszeiten:
Montag: 12:00 - 16:00 Uhr
Dienstag: 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 13:00 - 18:00 Uhr
Sonnabend: 12:00 - 14:00 Uhr




Lesestoff
N.S. HEUTE - NR. 9 - MAI/JUNI 2018 - HEFT
Titelthema: Mythos Wewelsburg! Hoch über dem Tal der Alme, rund 14 Kilometer südwestlich von Paderborn, thront Deutschlands einzige, in geschlossener Bauweise errichtete Dreiecksburg. Die über 400 Jahre alte Wewelsburg, das Wahrzeichen des Bürener Landes, wurde in der NS-Zeit von Heinrich Himmler zum geistigen und weltanschaulichen Zentrum der SS auserkoren. Viele Geschichten und Legenden ranken sich um die Wewelsburg: es geht um geheimnisvolle Zeremonien, spirituelle Sitzungen und okkulte Rituale, die sich zwischen den alten Burggemäuern abgespielt haben sollen. Bis heute ist die Wewelsburg ein beliebtes Reiseziel für Nationalsozialisten aus ganz Europa. Wir sind dem Mythos auf den Grund gegangen, haben viel nachrecherchiert und der Wewelsburg natürlich auch einen Besuch abgestattet. Was wir dabei herausgefunden haben, lest Ihr in der vorliegenden Ausgabe.

Das sind die weiteren Themen dieser Ausgabe: Zum „Tag der politischen Gefangenen“ am 18. März gab es deutschlandweit vielfältige, öffentlichkeitswirksame Aktionen – wir haben für Euch eine Übersicht zusammengestellt. Passend zum Thema hat unser Gastautor Ralph Kästner, einer der beiden Hauptangeklagten im Altermedia-Deutschland-Prozess, das Verfahren einer vorläufigen Bewertung unterzogen und die Kameraden von „Hannoverkontrovers“ berichten über einen Besuch in der JVA Sehnde. Wir haben einen exklusiven Veranstaltungsbericht zur „Europa erwache!“-Demonstration in Dortmund geschrieben und Steiner hat einen persönlichen Nachruf zum Tod von Gerd Honsik verfasst. Arndt-Heinz Marx erinnert sich an die stürmische Zeit vom Herbst 1982 bis zur Gründung der ANS/NA im Januar 1983 inklusive anschließendem Interview. In dem Artikel „Der Bürger und der Revolutionär“ geht es um das richtige Diskutieren am Infostand und in dem Aufsatz „Rausch“ untersucht Manfred Breidbach das Verhältnis der nationalen Bewegung zum Thema Sucht. Sebastian Schmidtke schreibt zum Thema Krise und Krisenvorsorge, im Rezensionsteil geht es unter anderem um das neue, ambitionierte Zeitschriften-Projekt „Werk Kodex“ von Baldur Landogart. Die Rechtskampf-Kolumne, die Glosse und ein Artikel vom Protestgeneration-Blog runden die Ausgabe Nr. 9 der N.S. Heute ab.
Preis 4,90 €

N.S. Heute Ausgabe 25 Sommer 2021
Produktinfo "N.S. Heute Ausgabe 25 Sommer 2021"

Dieses mal mit dabei - der Medienstaatsvertrag und seine Zensur, Interviews mit Frank Krämer / Tommy Frenck, - Weltgeschichte der Weinwandung und ihren Folgen, - Überblick zum Waffenrecht, jede Menge Buch- und Tonträger Rezensionen und mehr!
Preis 5,50 €

N.S. Heute Nr. 22 (Juli/August 2020)

Die Sommerausgabe der N.S. HeuteNun aber zu der langerwarteten Sommerausgabe der N.S. Heute: Beim Titelthema geht es diesmal – wie könnte es auch anders sein? – um die Ausschreitungen und Gewalt-Exzesse von schwarzen Banden und ihren linksextremistischen Unterstützern in den USA. Neben dem Leitartikel „Amerika brennt“ von Sascha Krolzig haben wir zu diesem Thema ein Interview mit einem der bekanntesten Vertreter der weißen Bürgerrechtsbewegung in den USA geführt: David Duke saß für die Republikanische Partei im Abgeordnetenhaus von Louisiana und ist bis heute ein weltweit gefragter Gesprächspartner und Vortragsredner – und er hat über „Black Lives Matter“ einiges zu erzählen!
Des Weiteren sprachen wir mit dem „Volkslehrer“ Nikolai Nerling über die deutschlandweiten Anti-Corona-Proteste und mit Dieter Riefling über das Ende der elfjährigen Kampagne zum „Tag der deutschen Zukunft“. Manfred Breidbach beschäftigt sich in „Operation gelungen – Patient Sozialfall“ mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise und Maik Mosebach untersucht in „Die Gesellschaftsproblematik“ die aktuellen gesellschaftlichen Spaltungen im Merkel-Regime. Unsere Autoren berichten von einer Pfingstwanderung an der Ostsee, vom Absolvieren verschiedener Leistungsschwimmabzeichen und porträtieren zum 60. Todestag den großen deutschen Volksschauspieler Hans Albers. In der Kolumne „Rechts-Kampf“ geht es diesmal wieder um ein sehr wichtiges Thema, nämlich um das richtige Verhalten bei einer Hausdurchsuchung. Wie immer runden Buch- und CD-Bes
Preis 5,50 €

ROCK HATE AUSGABE 2
ROCK HATE AUSGABE 2
Hier nun die 2. Ausgabe des Rock Hate Magazines. Satt gef?llt mit Informationen aus Musik, Politik, Widerstand und Metapolitik. Interviews mit Kraftschlag, der zweite Teil vom Notwehr Interview, AFD Pro- und Contra, Filmbesprechungen, Nachbetrachtungen, usw usf. Wieder ein richtig fettes Teil geworden. Schlagt zu solange es verf?gbar ist. Die Erstausgabe war ja in recht kurzer Zeit ausverkauft. Ein kleiner Tippfehler hat sich aber eingeschlichen. Die Produktionskosten sind leider gestiegen und somit mussten wir auf 5,00 Euro erh?hen. Auf dem Umschlag steht noch 4,50 Euro. War ein Kommunikationsfehler und wir bitten um Entschuldigung.
Preis 5,00 €

Rock Hate Nr.3
Erschienen bei Front-Records: In der nun schon dritten Ausgabe des Rock Hate Magazins, dreht sich wieder alles um Musik, Politik und Widerstand. So sprach man in einem langen Interview mit Uwocaust über seine Anfänge als Skinhead und die wilden Jahre in Potsdam, wo Flaschen und Aschenbecher noch ziemlich tief geflogen sind. Die Bands Stahlwerk, Wutbürger, Pionier und Gift der Lüge standen ebenfalls Rede und Antwort, wobei man auch stark auf politische Fragen einging. Mit Nicole Schneiders sprach man über ihre Tätigkeit als Anwältin politisch Verfolgter in der BRD und mit Matthias Drewer, einem bekannten Parteiaktivisten aus Dortmund, über dessen Laufbahn als Aktivist im Nationalen Widerstand. Die Autoren Christian Worch, Dieter Riefling und Patrick Schröder beschäftigen sich mit dem Thema Demonstrationen. Dazu kommen noch Konzert- und Demoberichte, sowie Marco´s Musikecke u.v.m. Mit 52 vollfarbigen Seiten die wohl bisher beste Ausgabe der Rock Hate-Truppe.
Preis 5,00 €

Scholl, Kurt: Als Volksdeutscher in der Waffen-SS
Die hier veröffentlichten Erinnerungen eines volksdeutschen Kriegsfreiwilligen zeigen nicht nur das Denken eines jungen Mannes damals, sondern dokumentieren auch das Geschehen zwischen Rumänien und Ungarn, als auch die Anwerbung der Volksdeutschen des Südostraumes.

Es werden die Ausbildung und das Verhalten der reichsdeutschen Ausbilder beschrieben, sowie der Einsatz zunächst in Frankreich, dann Dänemark und schließlich nochmals in Frankreich im Rahmen der SS-Panzer-Grenadier-Brigade 49. Dort in alliierte Kriegsgefangenschaft gekommen, beschreibt er wie in einem Tagebuch seine verschiedenen Erlebnisse und Eindrücke, u. a. beim Entladen der Transportschiffe in der Normandie, die einen nicht enden wollenden Nachschub gewährleisteten, während es bereits ab 1943 auf deutscher Seite zu immer mehr Engpässen kam.

Seine Erlebnisse in der Kriegsgefangenschaft sind dabei nicht weniger informativ als die aktiven Kriegserinnerungen für jeden zeitgeschichtlich Interessierten.

114 Seiten, mit zahlreichen s/w-Abb., viele Photos, Druck: Textteil auf Bilderdruckpapier, Verarbeitung: Festeinband mit Fadenheftung, Format: 148 x 210 mm (DIN A 5)
Preis 16,80 €

Specktakuleer Nr.3
Der dritte Streich... Diesmal pralle 100 Seiten mit Konzert- und Reiseberichten aus Chile, Brasilien, Kolumbien, Estland, Schweden, England, Italien, BRD....Dazu gesellen sich ausführliche Befragungen mit Dr Olaf Rose (Historiker, NPD) und Johannes Scharf (Nova Europa - der weiße Ethnostaat).Außerdem: die wilden 90er Teil drei, Tonträgerbesprechungen und eine ausführliche Chronik des NJB eV in Zittau, von 1992 bis heute.
Preis 5,00 €

Specktakuleer Nr.4
Plandemieausgabe! Ziemlich genau zwei Jahre nach der dritten Ausgabe erblickte nun die Nummer vier das Licht der Welt. Größer ist das Heft geworden. Diesmal wurde im vollfarbigen A4 Format mit "SS Siggi" gesprochen. Dazu gibt es zwei ausführliche Reiseberichte zu Kiew/ Tschernobyl und durch die "ehemaligen Ostgebiete". Auch der subkulturell-orientierte Leser wird mit einem Bericht zur Band Skullhead, den wilden 90ern (diesmal kommt Großklappe Yves zu Wort) und ein paar kleinen Konzertberichten etwas Interessantes finden. Kurzweilige Klolektüre!
Preis 3,50 €

Stolz + Stil Nr. 29 FANZINE
nach einer ganzen Weile meldet sich das Stolz+Stil Zine nun zurück!

In der Edition #29 gibt es auf insges. 96 Seiten u.a. folgende Sachen:

-jede Menge Interviews mit Bands & Loiten (neu & alt)
-(Erlebnis) Berichte & diverse Bequasselungen querbeet & beat!
-...halt ein übliches SuS Heft, u.a mit:
Dog Company (USA), VJ Zoni, ANTI CLOCKWISE, THE PRIDE,
OTn/o Breed, ein bisschen Ska, Randale Records, NBA, ROIALS,
Frühstückspause im nahen Osten, MARTENS ARMY/GERBENOK...
Preis 4,00 €

Twenty Four Times #4 - Fanzine
Pünktlich zum 40. Jubiläum von Deutschlands Kult-Glatzenkapelle Nummer 1, nämlich Endstufe, geht das T4T mit seiner neuen und mittlerweile 4. Ausgabe an den Start! Natürlich mit fettem, 62 Seiten starkem ENDSTUFE SPECIAL!!! Ein Rückblick auf viele Stationen quer durch die Geschichte des Bremer Urgesteins, begonnen im Jahre 1981 bis hin ins Hier und Jetzt!

Natürlich gibt es auch weitere Neuigkeiten aus der Szene! Neben neuen Klopper Storys aus der Hooligan Scene, geilen Konzi Berichten von nah und fern, Reviews zu aktuellen CDs und Platten usw., gibts auch ein paar Interviews, mit:

-Scharmützel (Roger schonungslos ehrlich!)

-Smart Violence (Alles Wissenswerte zur neuen Scheibe!)

-Skindogs (Da ist was in der Pipeline!)

-Brachial (Sehr interessantes Gespräch mit Schlick)

Ferner werden etwas neuere Bands vorgestellt, wie zum Beispiel GUSSI & THE SKUMBAGZ und die Jungs von RIOT KREW aus Frankreich + jede Menge weiterer Kram.

124 Seiten
Vollfarbig

PS: Wer Glück hat,erwischt bei seiner Bestellung eins der auf 100 Stück limitierten Endstufe Poster!

Ist auf den Weg zu, kann aber schon mitbestellt werden!
Preis 6,00 €

TWENTY-FOUR TIMES ZINE NR. 3
Die Herren sind wirklich fix mit dem Schreiben, was aber nichts macht.

Interview mit:

- Orgullo Sur (Chile)

- Moröse (Finnland)

- Berlin Breed

- Rien ne vas Plus

- Tank Turret (England)

- Ihle

- Represailles (Belgien)

- Banderia de Combate (Brasielien)

- Noie Zeit

- Skrewdriver Spezial (mit Frenchie, Mark Green und ehemaligen Wegbeleitern)

usw usw usw. 112 Seiten, das passt!
Preis 3,50 €

Uphoff, Helmut: Mein Weg durch die Waffen-SS
Helmut Uphoff wurde am 29. April 1922 in Bremerhaven geboren und 1939 als Freiwilliger für die SS-Totenkopf-Verbände eingestellt. Ausgebildet am leichten Granatwerfer 5 cm 36, wurde er am Juli 1941 als Angehöriger der 3. Kompanie/SS-Infanterie-Regiment (mot.) 6 der SS-Kampfgruppe „Nord" in Karelien verwundet.

Nach seiner Rekonvaleszenz meldete er sich 1942 freiwillig als Wachmann in das K.L. Neuengamme bei Hamburg. Rund ein halbes Jahr diente er als SS-Sturmmann in der 1. Kompanie/SS-Totenkopf-Sturmbann K.L. Neuengamme und versah neben dem Dienst auf dem Wachturm auch die Bewachung der Häftlinge u. a. im Klinkerwerk oder der Großbäckerei.

Schließlich folgte die Versetzung als Kraftfahrer neugeschaffenen SS-Panzer-Korps nach Bergen in die Lüneburger Heide. Zunächst dem Nachschubführers des späteren II. SS-Panzer-Korps zugehörig, nahm er 1943 an den Einsätzen in Charkow und dem Mius teil, wurde nach Italien verlegt, um im Frühjahr 1944 noch einmal in der Ukraine zum Einsatz zu kommen.

In der 1. Kompanie/SS-Nachschub-Truppen 102 erlebte er Flächenbombardements in der Normandie und ab 16. Dezember 1944 die Kämpfe in den Ardennen mit. Am 6. März 1945 geriet er in Bonn in amerikanische Kriegsgefangenschaft, aus der er Anfang Oktober 1948 wieder entlassen wurde.

95 Seiten, mit zahlreichen s/w-Abb. (darunter 68 Fotos), Dokumenten, einigen Karten und Skizzen, Druck: Textteil auf Bilderdruckpapier, Verarbeitung: Festeinband mit Fadenheftung, Format: 148 x 210 mm (DIN A 5)
Preis 16,80 €

VIVA SAXONIA ZINE #7 & RAZOBLADE NIGHTMARE ZINE #5 - GEMEINSCHAFTSWERK - HEFT
Froinde der gepflegten Glatzenkloblätter...
Die Waffenbrüder melden sich zurück an der Front...
Viva Saxonia Zine #7 & Razoblade Nightmare Zine #5 – Gemeinschaftswerk

Dieses Magazin widmen wir den deutschen Altglatzen der Anfangstage in den wilden 80´ern und allen Skins die treu zur Fahne stehen zum diesjährigen 50. Geburtstag unserer Kahlkopfbewegung 2019
"Oft kopiert doch nie erreicht - Doitsche Skins die Nummer 1"

Auf satten 108 prallgefüllten, vollfarbigen A4 Seiten bekommt ihr:

- BESTANDSAUFNAHME SKINHEADS DEUTSCHLAND – Gestern, Morgen, Heute
Ein 25 seitiges 80´er Jahre Spezial zum Thema "Doitsche Skins" mit 2 ausführlichen und interessanten Interviews mit 2 Kameraden der ersten Stunde aus dem damals noch zweigeteiltem deutschen Vaterland. Einer aus der BRD und einer aus der DDR!

-Dazu gesellt sich ein dritter bekannter und wichtiger Haudegen aus den glorreichen Tagen.
Old Skins never Die! Günther Gruse vom Force of Hate Zine konnte leider das Interview aus gesundheitlichen Gründen nicht beantworten. Stellt aber einiges geiles Material aus seinem damaligen Zine zur Verfügung. So erzählt er über seine Freundschaft zu Endstufe und wie er, Brandy und andere Skins & Punx im Jahr 1986 bei einem Überfall von Zecken und Autonomen aufs Maul bekommen haben. Ein Konzertbericht mit Endstufe in Bremen 1987 oder den "Sturm auf Flensburg" 1987.

-Ein lustiger und kurioser Artikel aus dem seltenen Buch "Titelseitenterror - "Über den Wirbel den echte Skins beim Krimidreh "Tatort - Voll auf Hass" 1987 machten.

-Auch Kraft durch Froide dürfen natürlich nicht fehlen und so gibt es 2 Konzertberichte aus dem legendären KDF Bunker in Westberlin mit Vortex und den Onkelz, eine ausführliche KDF Bandhistorie und alle beiden alten Veteranen Brandy und Zille erzählen brandaktuell über ihre Bekanntschaft mit Ian Stuart und ihre Begeisterung und Begegnung mit Skrewdriver. Um die Brücke zu heute zu schlagen, wo beide Bands immer noch aktiv sind, servieren wir euch einen flotten Konzertbericht von ihrem gemeinsamen Auftritt zum "Back to the Roots" Konzert in Sachsen.
-Abgerundet wird der Spezialteil mit zahlreichen u.a. seltene und unveröffentlichte Privat-Fotos mit einem Doppelseitigem Poster + Aufkleber

- 8 weitere Interviews mit: ESKALATION, THE TENDERIZERS, SACHSONIA, HERZBLUT ZINE, BARKING DOGS (aktuell), KOTTEN, THE RINGOS & UDO vom Szeneladen RASCAL in Chemnitz erzählt wie es in den wilden 90´ern war. Um die Bestandsaufnahme Skinheads Deutschland abzuschließen und den 50. Geburtstag zu würdigen erzähle ich meine persönliche Zeitreise

- Konzert-, Reise- Marsch-, Wander-, Demo-, Aktion-, sowie Zeitzeugenberichte aus Deutschland & Europa

- Bandvorstellung: Hard & Smart Süddeutschland

- Gewinnspiel Oi! Das Bilderrätsel Klappe die 6te

- Massig an Musik-, Zine-, DVD- & Buchbesprechungen sowie Fotos in Farbe und bunt

Interesse geweckt? Dann ran
Danke für deine Aufmerksamkeit und Unterstützung
Viel Spass mit dem Heft eurer hervorragenden Wahl!:)

Mit besten Grüssen - Göring, Mitch & die Strolche vom VS/RBN Zine: Waffenbrüder
Preis 7,00 €

Volkswille #15
Neue Ausgabe des bekannten Heftes. Mittlerweile ja im A4 Format und hervorragender Qualität. U.a. hat man Act of Violence, Prussian Blue, Donars Groll, Children of the Reich und viele, viele mehr befragt. Dazu kommen unzählige politische und historische Berichte. Insgesamt sind es 64 Seiten, also prall gefüllt. TOP Heft!

Preis 4,00 €

Zanger, Adolf: Ein Soldat wie andere auch
Es gibt bereits zahlreiche Memoirenbücher deutscher Soldaten aller Waffengattungen über ihre Militärdienstzeit kurz vor und während des Zweiten Weltkrieges, aber auch über die bittere Zeit der Gefangenschaft danach. Sehr selten sind darunter allerdings Artilleristen vertreten. Diese Lücke wird nun durch das Buch des Richtkanoniers Adolf Zanger gefüllt.

Der im südbadischen Ortenaukreis geborene Autor diente nach einer kurzen Zeit beim Reichsarbeitsdienst von 1943 bis 1945 bei den Artillerie-Regimentern der Waffen-SS-Divisionen „Frundsberg" und „Götz von Berlichingen".
Sehr realitätsbezogen und ungeschminkt berichtet Adolf Zanger von seiner harten infanteristischen Grundausbildung und der speziellen Schulung an der leichten 10,5 cm-Feldhaubitze 18 in München-Freimann Anfang 1943.

Das ganze Jahr über zieht seine Abteilung dann durch das halbe Frankreich.
Die Soldaten beziehen Quartier, üben, exerzieren, werden geschliffen und verlegen wieder. Zanger berichtet von lustigen, aber auch von depremierenden Ereignissen. Kurz vor Weihnachten 1943 wechselt er von der „Frundsberg" zu einer Batterie der SS-Division „Götz von Berlichingen", die mit schweren 10,5 cm-Feldkanonen 18 ausgerüstet war. Am Ostermontag 1944 erlebte er eine Besichtigung der Abteilung durch Reichsführer-SS Heinrich Himmler, SS-Oberstgruppenführer Sepp Dietrich und den Divisions-Kommandeur, SS-Brigadeführer W. Ostendorff.

Seine Feuertaufe erhielt der Autor an der Invasionsfront in der Normandie.
Nur knapp entkommt er mit seinen Kameraden dem Kessel von Falaise und schlägt sich auf abenteuerlichen Wegen - bedroht vom Amerikaner und von französischen sowie belgischen Partisanen - zu deutschen Einheiten durch.

Nach harten Einsätzen mit seiner Kanonenbatterie im Saarland und in Lothringen gerät Adolf Zanger am 20. März 1945 in US-amerikanische Gefangenschaft.
Im Juni 1946 hoffte er schon, entlassen zu werden, durfte dann aber noch bis November 1948 die ganz spezielle französische Gastfreundschaft genießen.

104 Seiten, mit zahlreichen s/w-Abb., Dokumenten, Druck: Textteil auf Bilderdruckpapier, Verarbeitung: Festeinband mit Fadenheftung, Format: 148 x 210 mm (DIN A 5)
Preis 16,80 €

Seite 1 2 [3]



    

Jetzt Rundbrief abonnieren  
und immer auf dem Laufenden bleiben!  


   
  Datenschutzerklärung
Copyright 2007 Rebel-Records